Sonntag, 25. Oktober 2009

Hochschwab

Der "1. Esslinger Herbstwandertag" wurde zwar nicht der von mir erhoffte und geplante Gruppenausflug (dafür war der Termin Ende Oktober auch zu spät, nach dem Kälteeinbruch vor 2 Wochen war den meisten die Lust vergangen), aber dafür ein echtes 2-Mann-Abenteuer! Eigentlich wollte ich die Wanderung ja schon aufs Frühjahr 2010 verschieben, aber nachdem die Wetterprognose für dieses Wochenende recht günstig schien, hab ich mich dann doch anders entschieden und glücklicherweise das Esslinger 2-Rad-Konditionswunder Bernhard "Börnie" Kornherr zum Mitmachen überreden können. Wie nicht anders erwartet, war er auch genau der Richtige für ein solches Unterfangen.

Wir starteten gestern, Samstag, um 10:00 in leichtem Nieselregen von Seewiesen (nahe Aflenz, Steiermark) auf 970 m Seehöhe und wurden schon bald von beträchtlichen Schneemengen überrascht, die unseren Aufstieg erschwerten. Um 12:30 erreichten wir ziemlich durchnässt die auf 1650 m gelegene Voisthaler Hütte und hielten eine 2-stündige Mittagspause um uns zu stärken und das weitere Vorgehen zu besprechen. Die Sicht war trüb und es schneite, und nachdem einige andere Wanderer beschlossen umzukehren, waren auch wir schon fast soweit. 4 Mitstreiter (2 Oberösterreicher und 2 Wiener) und die triste Vorstellung bereits am frühen Nachmittag wieder im Auto zu sitzen, bestärkten uns aber in dem Entschluss es doch zu versuchen, und so machten wir uns um 14:30 auf den Weg, und erreichten nach beschwerlichem Aufstieg durch teils hüfthohen Tiefschnee über den Graf-Meran-Steig gegen 16:30 das Schiestlhaus nahe dem Hochschwabgipfel, wo wir bei Nebel und -2° Celsius Aussentemperatur unser Quartier bezogen.


So gar nicht dem "urigen" Hüttenklischee entsprechend, punktet das Schiestlhaus (das erste "Passivhaus" in den Alpen!) mit Solarenergie-Kollektoren, eigenem Handymasten, modernen Stockbett-Schlaflagern, und einer komplett verglasten Frontseite inkl. grosser Terasse! Und natürlich mit dem jungen Hüttenwirt Christian, der seine Gäste mit feiner Küche und etwas "anderer" Hüttenmusik verwöhnt (statt DJ Ötzi läuft Ethno- und Balkanmusik). Kein Wunder dass man im Normalfall vorreservieren muss, aber da dies das letzte Wochenende vor Saisonschluss (und das Wetter ziemlich unwirtlich) war, hatten wir das Haus ziemlich für uns allein... und wurden am Sonntag mit herrlichem Bergwetter für den mühsamen Anstieg belohnt!

Gemeinsam mit unseren 4 "Bergkameraden" Klaus, Bernhard, Renate und Andreas gab es am Vorabend gutes Essen und Hüttengaudi im kleinen Rahmen, unterstützt durch mehrere Flaschen Gösser, ein paar Gläser Rotwein, und - auf Empfehlung des Chefs - ein paar Stamperln "Hirschbirne". Aufgrund der Zeitumstellung blieb uns zum Glück 1 Stunde mehr Zeit zum Ausnüchtern und so konnten wir nach einem ausgiebigen Frühstück den Gipfel in Angriff nehmen, und bereits um 9:30 den Rückweg Richtung Seewiesen antreten - diesmal allerdings auf dem Höhenweg über die "Aflenzer Staritzen", der uns (bei herrlichem Sonnenschein und ohne grössere Pausen) gut 5 Stunden lang, vorbei an einigen imposanten Gipfeln und Abbrüchen, durch das weltweit größte Gemseneinstandsgebiet führte.


Beim Schluss-Abstieg über den "Gamssteig" nach Seewiesen mussten wir auch eindeutig anerkennen wie überlegen uns diese Tiere in punkto Trittsicherheit sind... dennoch war es für mich und Bernie ein wirklich gelungenes Wochenende: wir haben unter erschwerten Bedingungen einen tollen Berg bestiegen, ein paar nette Leute kennengelernt, und nebenbei noch eine ziemliche Bräune aufg'rissen! Und uns geschworen, dass es nicht unsere letzte Bergtour war...

Sonntag, 18. Oktober 2009

No Cangaroos in Ottakring

Von langer Hand geplant, hat der Ottakringer der Nation, Stefan Podar a.k.a. Pavel oder auch Stuffi die Insel der Seligen verlassen und ist für die nächsten... naja sagen wir mal 15 Monate, nach Australien - genauer gesagt Adelaide, South Australia - übersiedelt, um dort gemeinsam mit seiner besseren Hälfte Julia Habitzl den Masterlehrgang in "Sports Physiotherapy" zu absolvieren.

Zum Abschied sagte er nicht bloss leise Servus, sondern lud zu einer grossen Abschiedsfete inkl. Live-Musik in Gestalt von Mike Regan, Exilaustralier und Musiker in Wien. Bis in die frühen Morgenstunden wurde im Schwarzen Schaf (Wien 8., Lederergasse) der Musik gelauscht, getratscht und getrunken.

Mittlerweile haben sich die beiden bereits in Adelaide einquartiert, und während Julia erstmal 3 Monate in einem Englisch-Kurs büffelt und hoffentlich genug Aussie-Slang für eine erfolgreiche Alltags- (um nicht zu sagen: Haushalts-)Bewältigung aufschnappt, darf Stefan die Gegend erkunden und im Gegenzug dem interessierten Australier näherbringen was eine "Beutelschleuder" oder ein "16er Blech" ist. Im Dezember bekommen sie dann Besuch von Stefan's Schwester Uli, um gemeinsam das Outback (inkl. dem heiligen Berg Uluru, auch bekannt als Ayers Rock) zu erkunden, bevor es im Jänner mit dem Studien-Alltag losgeht - wobei ich mir den "Alltag" in South Australia recht entspannt vorstelle...

Ein Auslandsstudium in Australien war immer auch ein kleiner Traum von mir, kommt jedoch aus finanziellen und persönlichen Gründen nicht (mehr) in Frage (soll heissen: i bin afoch scho zu oid fiar solche Spompanadln*). Aber da ich Stefan in der Zwischenzeit in seiner Praxis im VSMC ersetzen, und hautnah seinen Berichterstattungen folgen darf, hab ich fast das Gefühl selbst ein bissl dabei zu sein. Und nachdem ich bereits 2002 den roten Kontinent bereist habe, und mir damals geschworen habe irgendwann wiederzukommen, bietet sich so auch die perfekte Gelegenheit, den beiden frischgebackenen Masters of Sports Physiotherapy im Jänner 2011 einen Besuch abzustatten, und mich mit ihnen auf die Suche nach der perfekten Welle zu machen! Denn so wie ich Stefan einst in Podersdorf etwas Windsurf-Nachhilfe gegeben hab, darf ich mir dann wohl von ihm Lektionen in Sachen Wellenreiten erwarten :-)

Bis dahin wünsch ich Julia viel Spass im Englischkurs und den beiden ein erfolgreiches und interessantes Studienjahr, und liefere hiermit gleich ein kleines Einstiegs-Quiz, in dem die beiden interaktiv unter Beweis stellen können, ob ihre grauen Zellen schon von der südaustralischen Sonne versengt wurden, oder ob sie immer noch "fit for Australia" sind!? Also, los gehts:

1. Was ist das giftigste Tier Australiens?

a) Funnel Web Spider
b) Box Jellyfish
c) Cane Toad
d) King Brown Snake
e) Redback Spider

2. Welche ist die giftigste Schlange Australiens?

a) King Brown Snake
b) Taipan Snake
c) Death Adder

3. Wie wird in Australien typischerweise eine attraktive junge Frau bezeichnet?

a) hot chick
b) fine sheila
c) nice bird

4. Welche ist die grösste Sandinsel der Welt, und demnach auch Australiens?

a) Fraser Island
b) Kangaroo Island
c) Thursday Island
d) Tasmania

5. Welcher ist der höchste Berg Australiens?

a) Ayers Rock, NT
b) Mt. Cosciusko, NSW
c) Frog Buttress, QLD
d) Mount Tambourine, QLD

6. Welcher der folgenden australischen Tennisspieler stammt nicht aus Adelaide?

a) Patrick Rafter
b) Lleyton Hewitt
c) Mark Woodforde

7. Welche Biersorte ist in einer Brauerei in Adelaide beheimatet?

a) XXXX ("Four X")
b) VB
c) Cooper's
d) Cascade
e) Foster's

8. Was meint der Australier, wenn er "my shout!" ruft?

a) "jetzand red' i!"
b) "Meine Güte!"
c) "die Runde geht auf mi!"
d) "Mei, schau!"

9. Welche ist die Stadt mit dem höchsten Pro-Kopf-Bierkonsum Australiens?

a) Perth, WA
b) Brisbane, QLD
c) Adelaide, SA
d) Sydney, NSW
e) Darwin, NT

10. Welche der folgenden bekannten Pop-Bands stammt nicht aus Australien?

a) INXS
b) Crowded House
c) Men at Work
d) Midnight Oil

11. Was ist ein/e "Billabong"?

a) ein Wurfgerät welches die Aborigines zur Jagd benutzt haben, ähnlich dem Boomerang
b) ein kleiner Teich oder Tümpel
c) eine eng anliegende, knapp bis über die Knie reichende (Surf-)Short, die der bekannten Marke zu ihrem Namen verhalf.

12. Ihr seid bei einem zünftigen australischen "Barbie" (Barbecue) im Nachbarsgarten eingeladen. Welches der folgenden - typisch australischen - Utensilien hat sich fälschlicherweise dorthin verirrt?

a) Stubbie Cooler
b) Esky
c) Mozzie repellant
d) Billy
e) Shiraz

Ich bitte Euch, Eure Antworten als Kommentar einzufügen, diese werden dann umgehend an Eure Studiengangsleiter weitergeleitet. "Googeln" ist klarerweise nicht erlaubt und wird von der University of South Australia mit einem sofortigen Verweis geahndet! Auch den Telefonjoker dürft ihr trotz Eures günstigen Provider-Deals mit "3" nicht in Anspruch nehmen! Zu gewinnen gibt es eine Flasche Cooper's Pale Ale! Alle sonstigen Leser dürfen natürlich auch gerne mitmachen (Mitarbeitern des Blogs ist jedoch die Teilnahme am Gewinnspiel untersagt).

Als weiterführende Australien-Lektüre empfehle ich abschliessend das Online-Magazin "DerPavel", welches ihr über meinen Link zum "The Group"-Blog in der Blogliste rechts oben direkt erreichen könnt. Also dann Pavel, keep us posted!